Solvay in der Schweiz

In Zurzach wurde 1914 die Schweizerische Sodafabrik gegründet, 1916 in Betrieb genommen und 1922 von Solvay SA / Belgien übernommen. 

Im Jahr 1944 wurde dann, mit der Fertigstellung einer Elektrolyse, die maximale Kapazität chemischer Produktion eingeleitet mit damals über 700 Mitarbeitern. 

In den folgenden Jahrzehnten sah sich Solvay aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, einzelne Produktionseinheiten schrittweise abzubauen und schließlich, 2004, mit Abstellung der Elektrolyse die Produktionsaktivitäten am Standort endgültig aufzugeben. 

Zuvor wurde im Jahr 1999 mit der Ansiedlung der Firma Comadur das Industrieareal Dritten zugänglich gemacht. Dies war der erste, zukunftsweisende Schritt zur Gründung des Solvay Industrieparks Zurzach. Heute nutzen ca. 30 Unternehmen, vom Ein-Mann Dienstleister bis zum Produktionsbetrieb mit 55 Mitarbeitern, die umfassende Infrastruktur des Industrieparks und die Serviceleistungen (Versorgung, Logistik, Administration) des Solvayteams. 

Das Produktsortiment von Solvay Schweiz umfasst:
  • Sodaprodukte 
  • Peroxide 

Über Solvay

Solvay ist ein internationaler Hersteller von Chemikalien und Hochleistungswerkstoffen. Das Unternehmen unterstützt Kunden, innovative, hochwertige und nachhaltige Produkte zu entwickeln, die weniger Energie verbrauchen, CO2-Emissionen senken, den Ressourcenverbrauch optimieren und die Lebensqualität verbessern. Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 30.900 Mitarbeiter in 53 Ländern und erzielte 2015 einen Pro-forma-Umsatz von 12,4 Mrd. Euro, 90 Prozent davon mit Geschäftsaktivitäten, in denen die Gruppe weltweit zu den Top 3 gehört. Solvay bedient vielfältige Märkte wie Automobil und Luftfahrt, Verbrauchsgüter und Gesundheitspflege, Energie und Umwelt, Elektro und Elektronik, Bausektor und Industrieanwendungen.  Solvay S.A. (SOLB.BE) ist an der Euronext in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB - Reuters: SOLB.BR).